Offenblatt: Blutbuche fällen? – Hände weg !

Für das  neue Kombibad wird demnächst  ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Da werden Voraussetzungen geschaffen für Bad und Freigelände.  Das ist ein entscheidender Meilenstein, wo es genau hinzuschauen gilt, was der Gemeinderat den Planenden mit auf den Weg gibt. Und jetzt kommt Offenburgs schönste  Blutbuche ins Spiel. Ist sie für die  Planungen störendes Element?  Nur wünschenswert zu erhalten?  Wir sind der Auffassung, in letzter Zeit wurde seitens der Stadtverwaltung allzu oft und allzu schnell wegen „Sachzwängen“ die Motorsäge an  Bäumen angesetzt und den BürgerInnen blieb nur die Möglichkeit des  Protests.

Das wollen wir so beim  neuen Kombibad so nicht erleben, daher rechtzeitig unser Antrag, die Blutbuche in den Wettbewerb als zwingend erhaltenswert mit aufzunehmen. So ist sie eine von vielen Planungsvorgaben.  Baum- und Klimaschutz werden  ernst genommen,  Planende haben eine klare Aussage in Sachen Blutbuche. Zukünftige Badegäste werden weiterhin Freude an Offenburgs schönster Blutbuche haben und empörte OffenburgerInnen müssen in dieser Angelegenheit keine Unterschriftenlisten  im Rathaus abgeben.

Wir sind auf Reaktionen aus der Bürgerschaft und auf das Abstimmungsverhalten der anderen Parteien im Gemeinderat  gespannt.

 Für die Gemeinderatsfraktion

Bündnis 90/Die Grünen

Jürgen Ochs

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.