Bundestagswahl 2021

Am Donnerstag, den 17. September, werden wir gemeinsam mit dem KV Emmendingen unsere*n Kandidat*in für den Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr nominieren. Am Freitag, den 25. September findet die Nominierung unserer Kandidatin / unseres Kandidaten für den Wahlkreis 284 Offenburg statt.

Bisher eingegangene Bewerbungen zur Bundestagskandidatur 2021:

(Die ausführlichen Bewerbungen können durch Anklicken der Namen eingesehen werden)

 

Kandidat*innen im Wahlkreis 284 Offenburg

Thomas Zawalski 
Panoramastraße 7
72336 Balingen
thomas[at]zawalski[dot]de

 

 

https://twitter.com/ThomasZawalski

https://instagram.com/thomas_zawalski

www.zawalski.de 

Thomas Zawalski, der sich selbst als „Pragmatiker mit Wirtschaftskompetenz und sozialen Wurzeln“ beschreibt, wohnt seit 23 Jahren mit seiner Familie in Baden-Württemberg. Hier hat der gebürtige Berliner seine Heimat gefunden. Jetzt möchte er sich als Bundestagsabgeordneter für die Belange der Kommunen und des ländlichen Raums stark machen und dafür sorgen, dass Klimaschutz und Wirtschaft zusammen gedacht werden.

Nach seiner über zehn Jahre langen Tätigkeit in der sozialen Arbeit in Kinder- und Jugendheimen ist er heute als Unternehmensberater und Interim-Manager tätig. Nebenher engagiert er sich ehrenamtlich, unter anderem bei der Balinger Tafel. Gleichzeitig ist er Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates der Grünen im KV Zollernalb, Mitglied der LAG Wirtschaft-Finanzen-Soziales, gewähltes Mitglied der BAG Wirtschaft-Finanzen und des Länderrates.

__________________________________________________________________________________________________________________

Michael Dutschke
Badstr. 41
77652 Offenburg
michael[at]biocarbon[dot]net 

 

Der Politik- und Wirtschaftswissenschaftler Michael Dutschke will als Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90 – Die Grünen “den größten Umbau der Marktwirtschaft seit Erfindung der Dampfmaschine” aktiv mitgestalten. Er interessiert sich u.a. für nachhaltige Mobilität, die Folgen der Digitalisierung, die Entwicklung des ländlichen Raums, Ressourcenschutz und eine gerechte internationale Arbeitsteilung.
 
Der gebürtige Schwabe lebt seit 15 Jahren in Offenburg und hat hier seine Heimat gefunden. Er gründete im Lauf der Jahre zwei Firmen und eine internationale Naturschutzorganisation. Für seine Arbeit als Leitautor im Weltklimarat IPCC erhielt er im Jahr 2007 den kollektiven Friedensnobelpreis.
 

 

 

Kandidat*innen im Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr

 

Heike Dorow
Münstertalstr. 25
77955 Ettenheim
heikedorow [at] web [dot] de

Geboren 1967 in Ettenheim, lebt Heike Dorow hier heute mit ihrer Familie. Die Diplom–Sozialpädagogin ist seit 2016 Mitglied bei den Grünen und seit 2017 im Vorstand OV Südliche Ortenau / Lahr. 2019 wurde sie in den Ortenauer Kreistag und zur Sprecherin im Ortsverband gewählt. Darüber hinaus ist sie Sprecherin im Sozial-u. Jugendhilfeausschuss und Vorstandsmitglied der Lahrer Rockwerkstatt e. V.

Heike Dorow möchte sich mit neuen Mobilitätskonzepten für eine drastische Senkung des CO2-Ausstoßes stark machen. Eine sinnvolle Gestaltung des Strukturwandels liegen ihr ebenso am Herzen wie das Vorantreiben der Digitalisierung im ländlichen Raum. Ihr Ziel sind attraktive Lebensräume für alle Generationen mit einem breiten kulturellen Angebot.

__________________________________________________________________________________________________________________

Markus Rasp
Steinstrasse 11
79312 Emmendingen
mrasp1969 [at] t-online [dot] de

Nach der Nominierung vor 4 Jahren zum Bundestagskandidat für die Bundestagswahl 2017 bewirbt sich Markus Rasp nun erneut als Kandidat für diesen Wahlkreis. Er pendelt berufsbedingt zwischen Emmendingen und Markgräflerland und ist sehr verbunden mit der Region.  Auf Bundesebene möchte er sich für verschiedene Themen stark machen. Der Umwelt- und Naturschutz stehen für ihn an erster Stelle. Weitere Themen, die er gerade in den letzten Jahren vor Ort, aber auch auf Bundesebene aufgenommen hat, sind Wirtschaft, Finanzen und Soziales. Hier arbeitet er seit einiger Zeit auch in der Landesarbeitsgemeinschaft mit. Gerade im Thema Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, aber auch im Bereich Soziales möchte er sich für Veränderungen einsetzen. Zudem ist er der Ansicht, dass die Mobilitätswende von politischer Seite viele Anstöße und Vorgaben benötigt.

__________________________________________________________________________________________________________________

Andrea Bold
Oberer Zirkel 69
79341 Kenzingen
bold [dot] a [at] t-online [dot] de

Andrea Bold wurde 1962 in Kenzingen geboren. Seit 1992 ist sie Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin in der Katholischen Akademie in Freiburg, wo sie am Nachhaltigkeitskonzept der Einrichtung mitgearbeitet hat. Sie ist seit 1993 bei den Grünen und seit 2014 Mitglied des Kenzinger Gemeinderates in der Fraktion der ABL. U.a. war sie von 2016 bis 2019 im Kreisvorstand Emmendingen und seit 2019 ist sie Mitglied im Kreistag / Landkreis Emmendingen.

Sie möchte sich für die Themen Dürre, sinkende Bodenqualität, Insekten- und Vogelsterben, Nitratbelastung des Grundwassers sowie Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen stark machen. Auch bessere Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie, die Einführung des Lieferkettengesetzes sowie die Bereiche Mobilität und Bildung sind ihr wichtig. Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit sind für sie die Grundfragen in allen Themenbereichen.

 

Bewerbungen sind weiterhin willkommen. Spontanbewerbungen auf der Nominierungsversammlung sind auch möglich. Später eingegangene Bewerbungen werden laufend an dieser Stelle ergänzt.