Nachlese Weihnachtszirkus

Der Weihnachtszirkus 2018/2019 ist nun wieder Geschichte, mit Blick auf die Besucherzahlen war dieser ein großer Erfolg. 40 Artisten aus 11 Ländern begeisterten die Zuschauer, Lob kommt von allen Seiten.

Allein ein Punkt bringt mich und noch einige Andere in Offenburg ins Grübeln. ( Unter anderem auch den Pfarrer vom Weihnachtszirkus, Herrn Großklaus )
Dieser Punkt sind die jedes Jahr in den Vordergrund gestellten Tiernummern mit Wildtieren.
Großkatzen und Elefanten gehören nicht in einen Zirkus.
Es ist einfach unmöglich sie in einem stark beschränkten Raum artgerecht zu halten, überall in Zoos werden die den Tieren zum Leben bereitgestellten Flächen vergrößert, der Kölner Zoo bietet den Elefanten zum Beispiel 2 ha. Fläche. Man kann sich leicht vorstellen dass dies in einer fahrenden Show auch nicht ansatzweise möglich ist. Trotzdem möchte
ich sagen, dass ich mich nicht denen anschließe die hier von Tierquälerei sprechen, die Tiere werden regelmäßig von einem Tierarzt besucht und alles wird lückenlos dokumentiert.
Aber jede freilaufende Hauskatze hat mehr Raum zur Verfügung, als ein Zirkus Tiger und die anhalten Unfälle mit Elefanten sprechen eine eigene Sprache. Da dies ja von unserer Fraktion seit Jahren kritisiert wird und wir auch schon das Gespräch mit dem Zirkus und der Offenburger Verwaltung gesucht hatten, waren wir dieses Jahr doch sehr überrascht, dass mit dem Wiedereinzug der Elefanten in den Zirkus man einen großen Schritt zurückgegangen ist.


Zum Schluss noch ein lesenswerter Verweis:
https://www.zeit.de/zeit-wissen/2006/02/Elefanten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel