„Schaut mal hier, wir haben was Tolles gefangen!“

Zum Beginn der landesweiten NaturErlebnisWoche veranstaltete der Ortsverband der Kehler Grünen am 5. Mai eine Familienexkursion zum Naturerlebnispfad im Rheinauenwald. Geleitet von der grünen Kandidatin für den Gemeinderat Nicole Stirnberg wurden die Stationen zu Beginn des Pfades erkundet. Das kalte Wetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch, auch wenn die Tierwelt sich eher versteckt hielt.

An der Wassertretanlage zeigte Philipp Boetzelen, ebenfalls grüner Kandidat für den Gemeinderat und Hobbyangler, anhand der dortigen Schautafeln einige ungewöhnliche Fische. So verschlingt der Wels, die größte Fischart in den Rheinauen, auch gerne mal ein Entenküken und die Schleie hält bei heißen Temperaturen Sommerschlaf.

Ausgestattet mit Keschern und Becherlupen, welche die Umweltabteilung der Stadt freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, suchten die Kinder anschließend mit Begeisterung nach Wassertieren.  Frösche ließen sich nicht blicken, doch einige Insekten gingen ins Netz, vor allem zahlreiche Wasserskorpione. „Sie gehören zu den Wasserwanzen und atmen über dieses Atemrohr an ihrem Hinterleib – das ist wie eine Art Schnorchel am Po“, erklärte Nicole Stirnberg den faszinierten Kindern und Eltern.

Die NaturErlebnisWoche findet jedes Jahr im Mai statt und wird von der Akademie für Natur- und Umweltschutz koordiniert. Zahlreiche Veranstalter laden zu verschiedenen Mitmachaktionen ein. Ziel ist, der Wissenserosion in Sachen Natur entgegenzuwirken. In Kehl hatten kleine und große Teilnehmende viel Spaß dabei, und eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel