„Schöne neue Lernwelt“ Beitrag von Andrea Thomann, Mitglied der Grünen Gemeinderatsfraktion Offenburg

Die Verkehrswende fängt in der Grundschule an

Andrea Thomann schrieb dazu am 23.10.2021 im Offenblatt:

„Die Kirch bleibt im Dorf“, das hat sich immer bewährt, wie wir alle wissen. Offenburg setzt noch eins drauf – die Schule bleibt im Dorf. Und ganz aktuell, „die-Erich-Kästner“ kommt nach Zell- Weierbach!

Dieser Tage war es nun soweit, die Ergebnisse des Architektur-Wettbewerbs für den Schulstandort Zell-Weierbach wurden der Jury zur Entscheidung gestellt.

Einen Tag lang durften die Schulleiterinnen der Weingarten-Grundschule, der Erich-Kästner-Realschule, Vertreter*innen aus Zell-Weierbach, Verwaltung und Rat (ich durfte auch) sich in zeitgemäße pädagogische Konzepte  hineinfuchsen, gedanklich über den Schulhof toben, in der Mensa sitzen, ins Lehrerzimmer eilen, den Augenhorizont eines Grundschülers einnehmen oder darüber nachdenken, ob die neuen Baukörper in die Umgebung passen.

Sie passen! Dass dabei die bestehenden Schulhäuser in ihrer Substanz erhalten und ins Konzept integriert werden, ist nachhaltig und richtig. Was an Gebautem neu dazu kommen wird, ist ebenfalls nachhaltig angelegt und einer Schule würdig. Ein Holzbau soll es werden mit berankten Fassaden, begrünten Dächern und einem „Parkplatz“ für sage und schreibe400 Fahrräder. Die Verkehrswende fängt eben in der Grundschule an.

Wer kriegt da nicht Lust, nochmal ganz jung zu sein, sich aufs Fahrrad zu schwingen, zur „Weingarten-Erich-Kästner“ zu radeln in eine schöne neue Lernwelt – und keine Schulbank drückt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel