Eine Weißtanne im Herzen Nordrachs – Landtagsabgeordneter Thomas Marwein pflanzt Setzling ein

Pressemitteilung

Die Wälder in der Ortenau sind seit Jahren starken Belastungen ausgesetzt, nicht zuletzt durch Klimaerwärmung und Trockenheit. Die Frage einer zukunftsfähigen Gestaltung des Waldes treibt Entscheidungsträger und Förster in der Region um. Als besonders robuste heimische Baumart hat sich dank ihrer tiefreichenden Wurzeln die Weißtanne erwiesen. „Als der Landeswaldverband allen Abgeordneten des neuen Landtags verschiedene Baumsetzlinge als Geschenk zu Wahl gestellt hat, war die Entscheidung für mich sofort klar: Die Weißtanne soll es sein, und sie soll in Nordrach eingepflanzt werden.“, so der Offenburger Landtagsabgeordnete Thomas Marwein.

An der Pflanzung in der Gemeinde Nordrach nahmen neben Marwein und Bürgermeister Carsten Erhardt auch die Geschäftsführerin des Landeswaldverbands, Dr. Odile Bour, sowie Ewald Elsässer („Forum Weißtanne“) und Revierförster Josef Nolle teil.

Elsässer freute sich über die Wahl der Weißtanne als „Hoffnungsträgerin für einen klimastabilen Wald“, die „von jeher hier im Schwarzwald heimisch“ sei und „in den letzten Jahrhunderten erfolgreich allen Unbilden der Natur getrotzt“ habe. „Wenn es eine schafft, dann sie!“, so Elsässer. Auch der Standort sei gut gewählt, schließlich sei das Gebiet um Nordrach eine Schwerpunktregion für die Weißtanne.

Bürgermeister Erhardt berichtete bei einem Rundgang durch die Dorfmitte, deren Sanierung in den letzten Zügen steht, dass Weißtannenholz als regionales Markenzeichen auch bei den Baumaßnahmen zum Einsatz kommt, etwa als Gebäudeverkleidung. Als Standort für die neue Weißtanne wählte er gezielt den Bürgerpark: „Mit der Pflanzung im Herzen von Nordrach und einem Schild, das wir anbringen werden, möchten wir Einwohnerinnen und Einwohner ebenso wie unsere Kurgäste auf die Bedeutung der Weißtanne aufmerksam machen. Die Weißtanne steht symbolisch für regionale Traditionen ebenso wie für die Bewahrung unserer Natur als große Zukunftsaufgabe.“

Dr. Odile Bour erläuterte die Arbeit des Landeswaldverbands, der im vergangenen Jahr als Zusammenschluss mehrerer Vereine aus der ehemaligen AG Wald gegründet wurde: „Wir bringen die verschiedenen Akteure etwa aus Waldwirtschaft und Umweltbildung zusammen, um gemeinsam mit der Landespolitik Lösungen für einen zukunftsfähigen und klimaresilienten Wald zu finden und das öffentliche Bewusstsein für die Herausforderungen im Wald zu schärfen.“ Dies sei auch das Ziel der Baumsetzling-Aktion zum Legislaturauftakt. Der Grünen-Abgeordnete Marwein bekräftigte die politischen Zusammenhänge: „Waldschutz ist Klimaschutz, und Klimaschutz ist Waldschutz“. Über die positive Entwicklung der Gemeinde Nordrach zeigte er sich erfreut. Bereits im letzten Jahr hatte er sich mit Bürgermeister Erhardt über die Neugestaltung des Bürgerparks ausgetauscht und konnte nun die Fortschritte wie etwa das große Spielgerüst „NorDrachen“ und den im Bau befindlichen Musikpavillon besichtigen.

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel