Wolfram Britz

Kehler Grüne unterstützen OB-Kandidat Wolfram Britz

Pressemitteilung: Große Mehrheit der Mitglieder spricht sich in Online-Umfrage für Unterstützung aus

Wir schicken keinen eigenen Kandidaten ins Rennen, sondern unterstützen Wolfram Britz: so entschieden nun die Kehler Grünen. Zuvor hatte es Gespräche mit allen drei Personen gegeben, die ihre Bewerbung um den Posten des Kehler Stadtoberhaupts eingereicht oder angekündigt hatten. Thomas Wuttke war bereits Anfang Oktober (noch vor Bekanntgabe seiner Kandidatur) zu einer Mitgliederversammlung eingeladen worden. Mit Dr. Anemone Bippes führte der Vorstand des Ortsverbands ebenfalls ein Gespräch. Am Nikolaustag war nun Wolfram Britz zu Gast bei der Mitgliederversammlung der Kehler Grünen im Gasthof „Sternen“ in Sundheim. Er stellte sich dort als Kandidat für die Kehler Oberbürgermeisterwahl vor und beantwortete die Fragen der anwesenden Mitglieder und weiterer grün-naher Personen; einige nahmen online teil.

In der anschließenden Diskussion – ohne den Kandidaten – sprach sich eine große Mehrheit der Teilnehmenden für eine Unterstützung durch den Ortsverband aus. Als Stadtrat und Kreisrat kennt Wolfram Britz die Herausforderungen in Kehl nicht nur bestens, es wurde auch deutlich, dass er sinnvolle und zukunftsweisende Antworten auf diese hat. Kreisrat Günter Klasen beschrieb ihn als engagierten Kämpfer für das Kehler Krankenhaus. Hervorgehoben wurde ebenso die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Grünen Fraktion mit ihm im Gemeinderat. Auch menschlich überzeugte der gebürtige Kehler Britz, der als authentisch und bürgernah wahrgenommen wurde, die teilnehmenden Mitglieder.

In einer anschließenden Online-Umfrage bestätigte sich diese Tendenz: Etwa die Hälfte der Mitglieder des Ortsverbands, der neben Kehl auch Rheinau umfasst, nahm teil. Von diesen sprachen sich 86% dafür aus, die Kandidatur von Wolfram Britz zu unterstützen, 14% enthielten sich, es gab keine Gegenstimmen. „Wir wünschen Wolfram Britz nun viel Erfolg für seinen Wahlkampf!“, so die Vorsitzenden des Ortsverbands, Nicole Stirnberg und Andreas Fröhlich. Ob der Ortsverband Veranstaltungen zur OB-Wahl organisieren wird, soll im Januar entschieden werden, wenn die pandemische Lage klarer ist.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel