Offenblatt: HOCH-Schule Offenburg – C. Schäfer

Offenburg wächst an allen Ecken und Enden: breiter, höher, tiefer. Jetzt auch das Hochschulgelände. Das Land plant hier ein „Regionales Innovationszentrum Energie“, dessen Gebäude „… die Energiewende in praktischer Umsetzung“ zeigen soll. Die Errichtung als Passivhaus ist positiv. Die Herstellung soll „landschafts- und umweltgerecht“ erfolgen.  Schließlich ist Offenburg Klimaschützer. Als Grüne/er kann man da kaum Nein sagen. Zudem wird die Wirtschaft gestärkt und die kulturelle Szene durch ein reges Studentenlegen beflügelt.

Für das „offene“ Offenburger Wiesen- und Grasland ist das Vorhaben leider negativ: denn hier wird wieder ein bisher offenes Stück Land versiegelt. Mit all den unschönen Klimafolgen, die der Flächenverbrauch nach sich zieht. Als Ausgleich sollte daher die überbaute Grundfläche optimal ausgenutzt werden  (Hoch bauen); die sicherlich nötigen Stellplätze sollten in einem Hoch-Parkhaus angelegt werden. Als realer Ausgleich könnte eine gleichgroße Fläche im Stadtgebiet entsiegelt werden.

Und dann muss Offenburg auch dafür sorgen, dass genügend bezahlbarer Wohnraum für Studierende zur Verfügung steht.

Christina Schäfer

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.