Rückblick mit Perspektive 

Pressemitteilung  


Nicht zufrieden zeigten sich die ortenauer Grünen über das Ergebnis der Bundestagswahl. Zwar habe man im Vergleich zu 2017 leicht gewonnen und so das beste Ergebnis bisher im Kreis wie im Bund eingefahren, aber an die Erfolge der Landtagswahl vom März konnte man nicht anknüpfen. Für Thomas Zawalski, den Kandidaten im Wahlkreis Offenburg, reichte es daher auch nicht, über die Landesliste in den Bundestag einzuziehen.

Den Kopf in den Sand steckt man im Kreisverband dennoch nicht. „Wir haben eine großartige Teamleistung vollbracht, so Zawalski. Durch das Verteilen von weit über 100.000 Flyer konnte man zehntausende persönliche Kontakte knüpfen und mit dem Besuch von Robert Habeck in Offenburg wurde mit 500 Besuchern die größte Veranstaltung aller Parteien im Wahlkreis auf die Beine gestellt. Möglich war dies alles vor allem auch durch das enorme Mitgliederwachstum. Der Kreisverband ist inzwischen auf deutlich über 400 Mitglieder angewachsen.

Zuversichtlich ist man mit Blick auf die Sondierungsgespräche. „Die Ära Merkel endet und wir haben die Chance etwas Neues zu beginnen, betonen Domenic Preukschas und Elisabeth Schilli, die beiden Kreisvorsitzenden in der Ortenau. „Unser Land braucht einen dringenden Digitalisierungs-, Innovations- und Investitionsschub, ist Preukschas überzeugt. Hier sei die letzten Jahre zu viel liegengeblieben. Schilli fasst zusammen: „Nur mit einer Regierung, die Aufbruch ausstrahlt, werden wir die Klimakrise meistern können.“ Schließlich sei dies das drängendste Thema unserer Zeit.

Neben dem Wahlkampf hat der Kreisverband auch den Umzug aus der Metzgerstraße in die neue Geschäftsstelle in der Glaserstraße 4a gestemmt. Dort haben zudem die beiden Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Wahlkreis Offenburg) und Bernd Mettenleiter (Wahlkreis Kehl) ihr Büro. Gemeinsam mit der Staatssekretärin und Abgeordneten für den Wahlkreis Lahr, Sandra Boser, wolle man die neuen Räumlichkeiten nun mit Leben und spannenden Veranstaltungsformaten füllen, beispielsweise zur Urabstimmung über einen Koalitionsvertrag, die die Partei am Wochenende in Berlin beschlossen hat.

© KV Grüne Ortenau

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel