Sebastian Lederer zu Besuch beim 53. Digitalen Stammtisch

Am 30. März durften wir den Konstanzer Bundestagskandidaten Sebastian Lederer bei unserem Digitalen Stammtisch begrüßen. Der Schreinergeselle und Architekturstudent stellte die von ihm Anfang des Jahres ins Leben gerufene Initiative “HandwerksGrün” vor. 

HandwerksGrün ist eine Initiative, die interessierten Handwerker*innen, die den Grünen nahe stehen oder Mitglied bei den Grünen sind, eine Plattform zum Austausch bieten soll. Ziel ist es, Klischees wie “die Grünen – Akademiker, die sich nicht auskennen, aber alles besser wissen” oder “Handwerker – männlich, kräftig, sexistisch” aufzubrechen.

Bei den grünen Kernthemen (Vielfalt, Klimawandel, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, “Reparierbarkeit”, Regionalität und soziale Sicherheit) spiele auch das Handwerk eine große Rolle. Der Klimawandel mit der Energie- und Bauwende beispielsweise funktioniere nur gemeinsam mit den Handwerker*innen. Und während die Industrie fleißig baue, sei das Reparieren dann Sache der Handwerker*innen. Abgesehen davon seien im Handwerk von Flüchtlingen über Abiturient*innen bis hin zu Nicht-Akademiker*innen alles vertreten und diese Vielfalt stelle wiederum einen Schnittpunk zu den Grünen dar.

Mit gut 5,5 Mio. Beschäftigen nehme das Handwerk eine große gesellschaftliche und wirtschaftliche Rolle ein, komme aber im Vergleich zur Industrie viel zu selten zur Sprache. Ein Drittel seien Handwerkerinnen, jeder sechste Betrieb werde von einer Frau geleitet. Der Frauenanteil sei somit noch ausbaufähig, so Sebastian. Wichtig sei hierfür schon im Kindergarten die Rollenverteilung aufzubrechen und Eltern dafür zu sensibilisieren, dass sich keine Geschlechterrollen manifestierten. Die Landes-Initiative “Frauen im Handwerk” zeige aber immerhin, dass etwas passiere, um die Attraktivität für junge Leute zu steigern. Auch die offene Runde von HandwerksGrün im Februar, bei der das Thema “Frauen im Handwerk” im Vordergrund stand, sei mit über 50 Teilnehmer*innen auf großes Interesse gestoßen.

28% aller Lehrlinge seien im Handwerk tätig und somit biete das Handwerk sehr vielen Menschen eine Zukunftsperspektive. Auch die Bedeutung der Integrationsfähigkeit des Handwerks hob Sebastian an dieser Stelle hervor. Des Weiteren verwies er darauf, dass das Handwerk auch im Grundsatzprogramm der Grünen verankert ist [Grundsatzprogramm BÜ̈NDNIS 90 / DIE GRÜ̈NEN, Kapitel 2 (121) ].

Sebastian wusste zu berichten, dass in der grünen Bundestagsfraktion aktuell nur eine Handwerkerin vertreten ist: Monika Lazar. Es sei aber von großer Bedeutung, das Handwerk gut im Bundestag zu vertreten – nicht zuletzt von Politiker*innen, die einen Handwerksberuf erlernt haben.

Abschließend stellte Sebastian Themen und Ziele von HandwerksGrün vor :

  • angemessene Wertschätzung und Bezahlung (nicht zuletzt, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken)
  • Gleichbewertung von beruflicher und akademischer Bildung
  • Abbau der Benachteiligung von Frauen im Handwerk
  • weiterer Abbau von Hindernisse für Integration und Inklusion
  • Stärkung der regionalen Wertschöpfung
  • systematisches Vorgehen gegen den Fachkräftemangel
  • Unterstützung von selbständigen Handwerker*innen, die von Coronamaßnahmen besonders betroffen sind

Das nächste offene Treffen von HandwerlsGrün findet voraussichtlich am 29. April um 19:00 Uhr online statt, wozu alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Als Gast hat bereits Michael Kellner zugesagt. Infos zur Initiative HandwerksGrün sind unter https://handwerksgruen.de zu finden. Dort können sich Interessierte auch für den Newsletter anmelden.

Wir bedanken uns bei Sebastian Lederer für seinen Besuch beim 53. Digitalen Stammtisch.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel