Tiere in die Wolfsgrube – Unterschriftensammlung

Unterschriftensammlung und online-petition

Die Bürgerliste Zell-Weierbach und die Grünen fordern die baldige Wiederbesiedlung der Wolfsgrube mit Tieren.

Dieser Forderung wollen sie mit einer Unterschriftensammlung an ihren Infoständen und mit einer Online-Petition im Internet Nachdruck verleihen. Der Zugang zur Petition ist möglich unter folgendem Link:

Online-Petition „Tiere in die Wolfsgrube“

Die beiden Gruppierungen streben an, dass die Wolfsgrube ohne lange „Konzepterarbeitungsphase“ in die Regie der TBO übergeht und die Stadt die Kosten für die Erhaltung dieses beliebten Naherholungszieles übernimmt.

Motto der Aktion ist:

„ Ausflugsziel Wolfsgrube mit Spielplatz und Tiergehege in städtischer Regie – jetzt!“

3 Kommentare

  1. Jerger Arthur

    Mit unseren Kindern waren wir früher viel im Tiergehege und auf dem Spielplatz Wofsgrube, daher wäre es sinnvoll, dies für Familien wieder zu beleben und unter städtischer Regie zu pflegen.

    Antworten
  2. Gerlinde Scherer

    Es ist mir schleierhaft warum man aus einem so bescheidenen Wunsch „Tiere wieder in der Wolfgrube anzusiedeln“ solch ein Theater veranstaltet wird.
    Als Tierschützerin weiß ich natürlich auch, dass Tiere versorgt werden müssen und vor
    allen Dingen vor Tierschändern geschützt untergebracht sein sollten.
    Böse Beispiele, wie zum Beispiel die Tierquälereien am Gifiz-See, sind mir unvergesslich.
    Wie sich hier Herr Wunsch verweigert, hat sicherlich andere Hintergründe.

    Antworten
  3. admin

    Willi Wunsch ärgert sich über die Unterschriftensammlung „Tiere in die Wolfsgrube“.
    Dabei übersieht der Zeller Ortsvorsteher das gemeinsame Anliegen: Zur Freude der Kinder und Familien das Gehege am Schützenhaus wieder mit Tieren zu beleben. Wunschs Vorwurf, mit dieser Initiative werde der jahrelange Einsatz des Schützenvereins mit Füßen getreten, ist falsch.

    Das Gegenteil ist der Fall: Die Zeller Bürgerliste und die Grünen würdigen das Engagement von Wilhelm Geiler oder Werner Vogt und wollen, dass es in deren Sinn fortgesetzt wird. Der Schützenverein kann aber nach eigener Aussage dieses Engagement nicht mehr schultern; deshalb soll die TBO das Gehege betreiben und damit ein Ausflugsziel am Leben erhalten, das für viele Offenburger ein Stück Kindheitserinnerung und Heimat bedeutet. Wenn Privatleute oder ein neuer Schützenhauspächter in die Tierversorgung eingebunden werden können, wäre das sehr erfreulich. Aber die TBO soll als Rückgrat und Garant des Tiergeheges wirken.

    Willi Wunsch fragt, ob die Unterstützer der Unterschriftensammlung an der Wolfsgrube selbst die Mistgabel in die Hand nehmen. Gegenfrage: Wird er als Unterstützer des neuen Kombibades dort selbst die Röhren verlegen? Die Unterzeichneten wollen, dass die Stadt sich aktiv zum Erhalt und zum Betrieb des Tiergeheges in der Wolfsgrube bekennt.

    Deshalb wird die Unterschriftensammlung fortgesetzt – an den Infoständen und im Internet unter http://www.gruene-offenburg.de. Und damit Willi Wunsch einen Eindruck von der magischen Kaninchenvermehrung in der Wolfsgrube gewinnt, ist er für Freitagabend ins Jergerheim eingeladen: „Grün verzaubert“ – auch ihn!

    Stefan Böhm

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel