Waldwichtel

Offenblatt Kolumne 2.2.19 Stefan Böhm

Waldwichtel
Im Wald erklingt Kinderlachen. Die Waldwichtel sind am Werk. Konkurrenz für die lokale
Narrenzunft? Nein: Zehn dick vermummte Dreikäsehochs purzeln und rutschen im Schnee „d‘ Buckel
ra“: auf Schlitten, Po und Bauch. Die Waldgruppe der Ortsteil-Kindertagesstätte ist bei jedem Wetter
draußen, begleitet von drei ebenso tapferen wie engagierten Erzieherinnen. Was die Kinder sich hier aneignen an Beweglichkeit, Ausdauer, Selbstsicherheit, sozialem Miteinander, an Neugierde und Naturbewusstsein: Das geht nicht verloren (und ließe sich in Schulgärten wieder toll aufgreifen). Mutig zähmen die Kinder das Feuer, bauen geheime Reisiglager, entdecken noch nie entdeckte Tiere und erobern noch nie bestiegene Gipfel, z.B. das Hohe Horn. Und irgendwie sind sie die ganze Zeit am Singen. Außerdem machen sie einen Betriebsausflug quer durch die STadt: zum anderen Offenburger Waldkindergarten – wo die Kinder genauso fröhlich sind. Danke allen Beteiligten, v.a. den Erzieherinnen, die manchmal mit kalten Füßen, aber stets frohen Herzens den Kindern diesen
Erfahrungsraum öffnen! Zwei Wünsche hätte ich: Mehr Waldkindergärten – was übrigens die
Raumnot in den Kitas ä bissle lindern könnte – und für die Kälte halt doch einen warmen Unterstand.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.